Grundlagen der EDV I

Hinweis:
1 Der aus dem Englischen stammende Begriff Personal Computer (Abkürzung PC) bedeutet übersetzt

 
(a) privater Rechner

(b) persönlicher Rechner

(c) privater Computer

2 Du bist mit den Hausaufgaben fertig und gehst anschließend auf die Internetseite 'facebook'.
Nach dem EVA-Prinzip handelt es sich bei der Internetseite 'facebook' um

 
(a) Hardware (Ausgabe)

(b) Software (Datei)

(c) Software (Programm)

3 Der Drucker gibt den von dir geschriebenen Text aus.
Nach dem EVA-Prinzip handelt es sich bei dem Drucker um

 
(a) Hardware (Ausgabe)

(b) Software (Datei)

(c) Software (Programm)

4 Viele Daten, die am Computer verarbeitet werden sollen, liegen in analoger (analog = entsprechend, vergleichbar) Form vor.
Ein Rechenschieber oder Rechenstab ist


 
(a) ein analoges Rechenhilfsmittel zur mechanisch-optischen Durchführung von Grundrechenarten.

(b) ein digitales Rechenhilfsmittel zur mechanisch-optischen Durchführung von Grundrechenarten.

(c) weder ein analoges noch ein digitales Rechenhilfsmittel.

5 Was bedeuten die drei Buchstaben 'EDV'?

 
(a) Elektronischer Datenverbund

(b) Elektrischer Datenverband

(c) Elektronische Datenverarbeitung

6 Ein Computer wird grundsätzlich in zwei Bestandteile unterteilt, nämlich in Hardware und Software.
Welcher Bestandteil gehört nicht zur Hardware?

 
(a) Betriebssystem Windows 7

(b) Scanner

(c) Monitor

7 Welcher Bestandteil gehört nicht zur Hardware?

 
(a) Tastatur

(b) Joystick

(c) Microsoft Word

8 Das Dualsystem (lat. dualis = zwei enthaltend) auch Zweiersystem oder Binärsystem genannt, ist ein Zahlensystem, das zur Darstellung von Zahlen nur zwei verschiedene Zahlen benutzt.
Welche Zahlen werden benutzt?


 
(a) 10 und 0

(b) 2 und 3

(c) 1 und 0

9 Alle Computertypen funktionieren nach dem gleichen Grundprinzip, dem EVA-Prinzip.
Was bedeuten die drei Buchstaben E-V-A?


 
(a) Eingabe - Versuch - Ausgabe

(b) Erster - Verarbeitung - Ausgleich

(c) Eingabe - Verarbeitung - Ausgabe

10 Herman Hollerith ist der Erfinder des nach ihm benannten Hollerith-Lochkartenverfahrens in der Datenverarbeitung.
Sein System wurde 1890 bei der amerikanischen Volkszählung verwendet und wurde auch

 
(a) Hollerithmaschine genannt.

(b) Höllenmaschine genannt.

(c) Lochkartenmaschine genannt.

 


Quelle/Verfasser:  Uwe Möller